Gut informiert

mensch-und-maschine
16. März 2023

Wie ChatGPT Maklern im Berufsalltag helfen kann

Mit der gefeierten Schreib-Software ChatGPT hat die künstliche Intelligenz das Texten gelernt. Doch wie funktioniert das KI-Tool? Und wie können es Versicherungsmakler für sich nutzen? Ein Überblick.

  • Text : Marketing der ALH Gruppe
  • Lesedauer : 3 Minuten

ChatGPT kann in Sekundenschnelle Abhandlungen über ein x-beliebiges Thema verfassen oder Geschäftsbriefe, E-Mails und sachliche Nachrichtentexte schreiben. Kurz: Der Chatbot erstellt auf Kommando jede erdenkliche Art von Text, und zwar gut lesbar und frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Angesichts dieser Fähigkeiten überrascht es nicht, dass die KI-Software des kalifonischen Tech-Unternehmens OpenAI weltweit als größte digitale Innovation seit der Erfindung des Internets gefeiert wird. Und weitere, noch bessere KI-Textgeneratoren sind in Arbeit: Viele kleinere Unternehmen eifern ChatGPT mit Programmen wie Jasper oder Neuroflash nach. Tech-Riese Google hat Anfang Februar seine neue Software „Bart“ vorgestellt.

Software erleichtert den Arbeitsalltag von Vermittlern

Doch bis die Konkurrenz nachgezogen hat, wird der Textroboter ChatGPT das Maß der Dinge bleiben. Denn im Gegensatz zu allen früheren Textprogrammen ist er absolut alltagstauglich. Auch Ihnen kann die intelligente Software damit im Arbeitsalltag wertvolle Dienste leisten. Voraussetzung für die Nutzung ist lediglich ein OpenAI-Account, der in den Grundfunktionen auch für berufliche Zwecke kostenlos ist.

Das Programm lässt sich sehr einfach über ein Dialogfenster steuern. Es erstellt nicht nur zuverlässig Texte oder hilft beim Finden einer guten Strukturierung, sondern kann auch Wissensfragen beantworten. Dadurch eröffnen sich Versicherungsmaklerinnen und -maklern eine ganze Reihe von Anwendungsmöglichkeiten im beruflichen Alltag. ChatGPT kann beispielsweise

  • bestehende Website-Texte für Suchmaschinen optimieren, damit Kunden das Angebot von Vermittlern leichter im Netz finden, wenn sie beispielsweise nach Informationen über Versicherungs- oder Finanzanlageprodukte suchen. Das bedeutet tendenziell mehr Aufmerksamkeit im Netz und mehr Traffic auf den Maklerseiten.

  • als Korrekturprogramm genutzt werden. ChatGPT verbessert Stil, Rechtschreibung und Grammatik von Texten und macht sie besser lesbar. Das Textangebot wirkt seriöser und vertrauenswürdiger. Auch die Verweildauer potenzieller Kundinnen und Kunden auf den Vermittlerseiten steigt.

  • dabei helfen, Rubriken wie „Fragen und Antworten“ zu beliebigen Versicherungsthemen zu erstellen und greift dafür in Sekunden auf eine Vielzahl von Quellen im Internet zurück. Auf gleiche Weise textet ChatGPT auf Wunsch ein Glossar, in dem alle wichtigen Versicherungsbegriffe einfach für Kunden erklärt werden.

  • kurze, informative Social-Media-Beiträge verfassen oder Produkte und Dienstleistungen beschreiben, die Versicherungsmakler anbieten.

  • die Themenfindung und Recherche für Beiträge vereinfachen und beschleunigen, die Vermittler auf ihren Internetseiten für Kundinnen und Kunden bereitstellen. Gleichzeitig hilft das Programm auch dabei, wichtige Entwicklungen innerhalb der Branche frühzeitig zu erkennen.

All diese Funktionen lassen sich gut für den Makleralltag nutzen. So sparen Sie als Vermittlerin oder Vermittler wertvolle Arbeitszeit. Zugleich können Sie ihre Kundinnen und Kunden durch den Softwareeinsatz sehr viel umfassender und tiefgehender informieren, beispielsweise über Ihr Produktangebot und Ihre Dienstleistungen.

ChatGPT: Das sind die Anwendungsrisiken

Um das leisten zu können, greift ChatGPT automatisch auf Hunderttausende Quellen im Internet zu. Doch genau hier liegt ein Problem: Manche der genutzten Quellen sind nicht aktuell, andere nicht vertrauenswürdig. Doch das Programm greift wahllos auf alle Informationen zu, die es im Netz zu einem Thema findet – und macht daraus einen meist sehr plausibel klingenden Text. Davon sollten sich Anwender nicht täuschen lassen. Die Software ist nicht allwissend und immer nur so gut wie die Quellen und so konkret wie die Fragen, die sie gestellt bekommt. Auf ungenaue Suchanfragen gibt ChatGPT nur nebulöse Antworten. Zudem können von der KI erstellte Texte nicht nur wegen unseriöser oder veralteter Quellen inhaltliche Fehler enthalten. Mitunter erfindet die KI Fakten, denn sie versteht nicht, was sie schreibt. Als Anwender sollten die Ergebnisse von ChatGPT deshalb stets sehr genau auf ihre Richtigkeit prüfen und gegebenenfalls korrigieren.

Trotz dieser wichtigen Nacharbeit überwiegen für Vermittlerinnen und Vermittler schon jetzt die Vorteile, wenn sie die derzeit verfügbare Version der intelligenten Software nutzen. Denn der Check, der von ChatGPT geschriebenen Texte ist vergleichsweise schnell erledigt. Die gesparte Zeit kann dann in die wichtigste Aufgabe investiert werden: die umfassende Beratung der Kundinnen und Kunden zu Versicherungs- und Finanzanlageprodukten.

Hinweis: Alle in diesem Blog veröffentlichten Beiträge können jederzeit auf allen Social-Media-Kanälen und per Mail mit Maklerkolleginnen und -kollegen geteilt werden.

Facebook share Twitter share E-mail share Xing share Linked IN Whatsapp share SMS share

Mehr zum Thema

Green background

Auch interessant

Gut informiert

frau mit Laptop und kopfhörer

PsyConversion in Costumer Journeys

Wie wir psychologische Ansätze der Entscheidungstheorie nutzen, um Abschlussstrecken zu entwickeln.

Weiterlesen

Gut informiert

Invest Report Mai

Invest-Report der AL Trust 05/2024

Aktienmärkte in Konsolidierung - Luft nach oben aber weiterhin gegeben.

Weiterlesen

Gut informiert

Invest-Report der AL Trust 04/2024

Das erste Quartal im Jahr 2024 verlief für die Anleger an den globalen Aktienmärkten außergewöhnlich positiv. Sie erfreuten sich an hohen...

Weiterlesen